laufende   Kosten


 

Wer sich eine Immobilie in Spanien kaufen möchte, sollte sich bereits im Vorfeld Gedanken über die regelmäßigen und auch unregelmäßigen Kosten machen. 

 

Steuern, Abgaben, Strom, Wasser, Versicherungen, Gas, Handwerker, Verwalter oder Telefon. Alles will bezahlt werden.

 

Hier nun eine kleine Auflistung anfallender Ausgaben:

 

1. Grundsteuer

 

Impuesto Sobre Bienes Immuebles (IBI)

 

Egal ob Sie in Spanien einen gemeldeten Wohnsitz haben oder nicht. Diese Steuer ist immer fällig.

Der Katasterwert Ihrer Immobilie dient dazu die Steuerbemessungsgrundlage. Jede Gemeinde kann individuell diesen Wert festlegen.

 

Die Gemeinde legt einen Verwaltungswert zugrunde welcher aber meistens unter dem Marktwert Ihrer Immobilie ist. Je nachdem fällt dann meistens eine Grundsteuer im Jahr von bis zu 1000 Euro an.

 

2. Einkommensteuer für Nichtansässige   

 

Impuesto sobre la Renta de No Residentes (IRNR)

 

Diese Steuer müssen Sie zahlen, wenn Sie nicht angemeldet sind, keine Einkünfte aus Vermietung oder anderen Tätigkeiten in Spanien haben.

 

Hier kommt wieder der Katasterwert in die Waagschale. 24.75 % eines Prozentsatzes des Katasterwertes fallen an. Den Prozentsatz entnehmen Sie bitte aus der folgenden Auflistung:

 

- 1,1 % bei Immobilienwerten, die nach 1994 ermittelt wurden

-   2 % bei Immobilienwerten die vor 1994 ermittelt wurden

- 1,1 % von 50 % des Kaufpreises wenn die Immobilie noch nicht über einen Katasterwert verfügt

 

Bei einer Immobilie mit einem Katasterwert von 200.000 Eurofallen danach folgende Steuern an:

 

IRNR = 1,1 % des Katasterwertes von 200.000 Euro = 2.200 Euro

Die anfallende Steuer: 24,75 % =  544,50 Euro

 

3. Einkommensteuer mit gemeldeten Wohnsitz in Spanien 

 

Impuesto sobre la Renta de Personas Fisicas (IRPF)

 

Hier müssen Sie je nach Jahreseinkommen Einkommensteuer zahlen.

 

4. Gemeindeabgaben

Tasas comunales

 

In manchen Gemeinden wird eine jährliche Abfallgebühr fällig (tasa de basura)

 

5. Sonstige Kosten (Gemeinschaftskosten)

Gastos de comunidad

 

Wenn Ihr Eigentum in einer Wohnanlage oder Wohngebäude liegt, müssen Sie Ihren Anteil monatlich entrichten. (https://www.immobilienbuero-essen.de/service/informationen-spanien/wohnanlagen-spanien/)

 

Meistens liegen diese Kosten bei etwa 80 bis 120 Euro.

 

6. Versicherungen

Gestoria

 

Wer es einfacher oder auch sicherer haben möchte, nimmt einen Verwalter (Gestoria). Dieser kümmert sich um alles was anfällt. Egal ob es der benötigte Schriftverkehr ist, die Abgaben bezahlt werden müssen oder ob die Steuern sind. 

 

Dafür fallen jährlich etwa 120 bis 180 Euro Gebühren an.

 

(Alle Angaben ohne Gewähr)